Hinweis

Orthopädie und Unfallchirurgie

Das Fachgebiet der "Orthopädie und Unfallchirurgie" umfasst die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des gesamten Stütz- und Bewegungapparates mit konservativen und operativ chirurgischen Methoden, einschließlich der postoperativen Nachbehandlung und der Rehabilitation. Unter Erkrankungen des Bewegungsapparates versteht man neben den Funktionsstörungen und Verletzungen von Gelenkverbindungen auch alle Beeinträchtigungen von Sehen,Bändern, Muskelgewebe, Bindegewebe und der funktionellen Einheiten aller Extremitäten und des Rumpfes einschließlich Wirbelsäule. Hierbei kann unterschieden werden zwischen akuten und chronischen Störungen sowie Verletzungen des Bewegungsapparates.

Neuraltherapie

Schmerztherapie ist medizinischer Alltag und ärztliche Kunst zugleich. Meist führen Schmerzen den Patienten zum Arzt. Der akute Schmerz ist Wächter der Gesundheit, er hat Signalfunktion: beispielsweise Zurückziehen der Hand bei Verbrennung am heissen Ofen. Anders der chronische Schmerz: er hat die Warnfunktion verloren, belastet den Kranken, zerstört seine Lebensfreude und ist quälender Begleiter einer Krankheit, die zum Leiden wurde.

Chirotherapie

Wer hat die Chirothrapie erfunden?

Die Manuelle Medizin oder das "Knochensetzen" ist uralter Bestandteil der Naturmedizin vieler Völker. Schon in frühen Zeiten gab es bei verschiedensten Völkern Kundige, die in der Lage waren, durch spezielle Handgriffe Beschwerden an Wirbelsäule oder Gliedmaßen zu lindern oder zu beseitigen. Dies belegen bis zu 4000 Jahre alte Schriften oder Skulpturen aus Thailand, China, Indien, Babylonien, Ägypten und von den Inkas in Mittelamerika.

Sportmedizin

Aufgabe des Sportmediziners ist es, die Patienten in ihrer Sportausübung und Trainingsgestaltung zu beraten, insbesondere um Unfälle oder Verletzungen zu vermeiden sowie Sportverletzungen und Sportschäden möglichst früh zu erkennen und zu behandeln. Ein weiteres Feld der Sportmedizin ist die Leistungsdiagnostik und die Beurteilung sportlicher Belastbarkeit.

Sonographie der Säuglingshüfte

Der Mensch ist ein ausgesprochener "Nesthocker" und bringt seine Kinder unreif zur Welt... Häufig sind auch die Hüftgelenke bei Geburt noch nicht ausgereift. In einem gewissen Prozentsatz liegt jedoch auch eine angeborene Fehlanlage der Hüftgelenke vor. Mädchen sind hier viermal häufiger betroffen als Jungen. Während diese Hüftfehlanlage bei Schwarzafrikanern praktisch niemals vorkommt, ist sie bei uns mit einem Auftreten bei etwa 4 % der Neugeboren die häufigste angeborene Deformität des Halte- und Bewegungsapparates.

 

Unsere Mission

Sie und wir wollen das selbe -
das Beste für Ihre Gesundheit!

Deshalb bieten wir Ihnen in unserer Praxis das gesamte klassische Spektrum der operativen und nicht operativen Orthopädie sowie Neurochirurgie.

Impressum
Nehmen Sie Kontakt auf!
Kontakt OCG Augsburg